Bluthochdruck-Behandlung: Hypertonie beseitigen und Folgeerkrankungen vermeiden

Leiden Sie morgens manchmal unter Kopfschmerzen, fühlen Sie sich häufig nervös oder hören Sie ab und zu ein leises Rauschen in den Ohren? Dann leiden Sie vielleicht unter Bluthochdruck (Hypertonie), einer besonders tückischen Krankheit, die auch als Volks- oder Zivilisationskrankheit bekannt ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten entwickelt sich Bluthochdruck meist unbemerkt und verursacht kaum wahrnehmbare Symptome. Dementsprechend begegnen uns immer wieder Patienten, die bereits seit vielen Jahren unter einem zu hohen Blutdruck leiden, bei denen aber erst kürzlich eine entsprechende Diagnose gestellt wurde.

Ist der Blutdruck eines Patienten aus dem Lot geraten, greift die Schulmedizin zur Behandlung oft auf blutdrucksenkende Mittel zurück. Diese so einfach erscheinende Lösung hat leider einen gravierenden Haken. Zwar wirken diese Medikamente auf die Bluthochdruck-Symptome, die Ursachen der Erkrankung können sie jedoch nicht beseitigen. Daher verfolgen die Dres. von Rosen einen gänzlich anderen Therapieansatz. Mit einer individuellen Diagnosestellung gehen sie den Ursachen der Hypertonie auf den Grund und behandeln das Problem ganzheitlich. Vielfach genügen bereits eine Ernährungsumstellung im Sinne einer basischen Vollwertkost sowie aktive Maßnahmen zum Stressabbau, um den Blutdruck wieder auszubalancieren. Ebenfalls hilfreich können eine Störfeld-Therapie sowie eine Chelat-Therapie zur Behandlung von übermäßiger Schwermetallbelastung sein.

Basische Ernährung und Fasten-Kur zur Gewichtsreduktion bei Bluthochdruck

Übergewicht, eine allzu proteinreiche Ernährung und Bewegungsmangel – als Mitverursacher verschiedenster Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck sind diese Faktoren bereits seit Langem eindeutig identifiziert. Das zeigt sich unter anderem daran, dass Zivilisationen, in denen weniger tierische Fette und Proteine auf dem Speiseplan stehen, deutlich seltener an Bluthochdruck erkranken. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung hin zu einer basischen Vollwertkost mit einem hohen Anteil pflanzlicher Eiweiße ist deshalb ein wichtiger Grundstein zur dauerhaften Reduktion von bluthochdrucksteigerndem Übergewicht. Dass eine vegetarische Ernährung den Blutdruck langfristig senken kann, zeigen auch Studien. So lässt sich allein mit vegetarischer Ernährung oft die Hälfte der Blutdrucktabletten einsparen. Dies wird uns auch immer wieder von unseren Patienten bestätigt. Das von uns angebotene Heilfasten oder die Mayr Kur bieten einen optimalen Einstieg in die Ernährungsumstellung, da sie entschlacken und allein dadurch bereits zur Gewichtsreduktion beitragen.

Akupunktur und Stressintervention zur Entschleunigung

Ständig erreichbar sein, dauernd leisten müssen, nie zur Ruhe kommen – neben einem zu hohen Körpergewicht gelten auch psychische Faktoren wie Stress und emotionale Dauerbelastung als mögliche Ursachen für zu hohen Blutdruck. Denn sie bringen unseren Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Wer unter Stress steht, produziert typische Stresshormone wie Cortisol oder Adrenalin, die automatisch für eine beschleunigte Pumpleistung des Herzens sorgen. Als stressreduzierende und entlastende Behandlungsmethoden können Stressintervention und Akupunktur dienen. Je nach individueller Situation ist zudem die feinstoffliche Methode der psychosomatischen Energetik PSE erfolgsversprechend um innere Blockaden zu lösen.

Chelat-Therapie zu Befreiung des Körpers von Schwermetallen

Der moderne Lebensstil garantiert uns Menschen ein hohes Maß an Komfort. Als Kehrseite der Medaille müssen wir allerdings zahlreiche Belastungen in Kauf nehmen. Dazu gehören beispielsweise Umweltgifte, die wir mit jedem Atemzug aufnehmen. Insbesondere Schwermetalle wie Blei, Nickel, Quecksilber oder Cadmium setzen sich in unseren Zellen fest und behindern deren natürliche Funktionsweise. Die Chelat-Therapie vermag es die Zellen von giftigen Schwermetallen zu befreien und gleichzeitig die Verkalkung der Blutgefäße zu verringern. Als Mittel zur Behandlung von Bluthochdruck können außerdem die Störfeld-Therapie sowie der Aderlass nach der heiligen Hildegard von Bingen hilfreich sein.

Mögliche Bluthochdruck-Symptome

Schwindel

(Morgendliche) Kopfschmerzen

Nervosität und innere Unruhe

Schlafstörungen

Häufiges Nasenbluten

Kurzatmigkeit und gerötetes Gesicht

Bluthochdruck-Therapie bei den Dres. von Rosen

Basische Ernährung:

Pflanzenbasierte Vollwertkost zur Entschlackung und Gewichtsreduktion

Fasten-Kur:

Einstieg in die Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion

Stressintervention:

Stressabbau zur Reduzierung der Dauerbelastung des Herz-Kreislauf-Systems

Chelat-Therapie:

Chelatinfusionen lösen Schwermetalle und Blutgefäßverkalkungen

Störfeld-Therapie:

Löst chronische Entzündungen und Störfelder als potenzielle Ursachen auf

Akupunktur:

Durch gezielte Reize wird der Energiefluss im Körper wieder geordnet

Nahrungsergänzung:

JUMASAN ENERGETIC PROTEIN hilft Eiweißspeicherkrankheiten zu reduzieren

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unseren Therapien? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Telefonischer Direktkontakt +49 (0)6654 - 160

Bluthochdruck-Diagnose

Die Symptome von hohem Blutdruck sind oft diffus und lassen sich nur schwer zuordnen. Vielfach ist sogar zu lesen, dass Bluthochdruck gar keine Symptome verursachen würde. In den meisten Fällen trifft dies jedoch nicht zu. Oft werden die vorhandenen Anzeichen der Erkrankung lediglich nicht richtig erkannt und gedeutet. Deshalb ist ein ausführliches Diagnosegespräch entscheidend. Fragen zum Lebensstil, der Ernährung und der Krankheitsgeschichte können bereits viele Hinweise auf die typische Zivilisationskrankheit liefern. Blutdruckmessungen (insbesondere Langzeitmessungen) sind als Diagnosehilfsmittel genauso relevant wie Ultraschalluntersuchungen, Blutwertanalysen und kinesiologische Tests, die Aufschluss über “Problemzonen” im Körper geben. Im Anschluss an die ausführliche Diagnose erfolgt die Entwicklung eines individuellen Behandlungsplans, der exakt auf die Beschwerden und die Ursachen des Patienten abgestimmt ist.

Hilfe bei Bluthochdruck: Ganzheitliche Therapie in Praxis und Klinik in den Regionen Fulda, Meiningen, Bad Neustadt und Bad Salzungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck betreffen schon längst nicht mehr ausschließlich ältere Patienten. Sogar junge Menschen leiden zunehmend häufiger unter viel zu hohen Blutdruck-Werten, wodurch sie sich und ihrem Körper dauerhaft Schaden zufügen. In der Schlosspark Klinik erhalten Sie die Möglichkeit, sich ganzheitlich auf die Behandlung des zu hohen Blutdrucks einzulassen. Der individuell zusammengestellte Behandlungsplan sowie die in zahlreichen Gesprächen gebotene intensive psychologische Betreuung lassen Sie zur Ruhe kommen und helfen Ihnen dabei, sich sowohl mental wie körperlich neu auszurichten. Alternativ bieten wir die verschiedenen Behandlungsmethoden selbstverständlich auch ambulant in der Facharztpraxis Dr. von Rosen an.

Was ehemalige Patienten über uns sagen

Fast perfekt!

Detoxtempel der Spitzenklasse mit überragender medizinisch-fachlicher Expertise. Überzeugt zudem mit absolut bezahlbaren Leistungen und super freundlichem Service. Ich, ein junger Mensch mit einigen Leiden, fühle mich nach einem Besuch nun sehr dynamisch und super aufgestellt für den neuen Lebensabschnitt. Ein Besuch wird dringend empfohlen.

Rik S.

4 von 5 Sterne

Entspannung pur!

Sehr kompetente Ärzte, gehen der Sache (Ursache) auf den Grund und finden eine Lösung. Die praktizierten Anwendungen sind sehr hilfreich und bewirken ein angenehmes Gefühl. Das Essen (basische Kost) lässt den Körper regenerieren und gibt Tipps für die heimische Küche. Familiäre Umgangsart wird von den Ärzten und dem gesamten Team vermittelt. Die Schlossparkklinik ist ein sehr schönes harmonisches Haus (innen und aussen) in ruhiger und ansprechender Lage. Nach der Kur bzw. den Behandlungen hat man ein gutes Gefühl und kommt sehr gerne wieder.

Karl-Heinz G.

5 von 5 Sterne

Alles Super!

Eine wunderschön gelegener Ort zum Entspannen und zur Ruhe zu kommen. Durch das qualifizierte, zuvorkommende Personal und die Ärzte fühlt man sich gut aufgehoben und stets in guten Händen. Ich kam ohne jegliche Erwartung an und nach den Tagen der Behandlung und Betreuung geht es mir seitdem deutlich besser. Sehr weiterzuempfehlen!

Evelyn M.

5 von 5 Sterne

Unglaublich!

Ich hab mich rundum wohlgefühlt. Tolle Betreuung, sehr familiär und das vegetarische Essen sehr lecker. Also ich komme definitiv wieder! Wer einfach nur abschalten oder seinem Körper was gutes tun möchte, dann ist die Schlosspark-Klinik von Dr. Rosen sehr zu empfehlen! Tolles Konzept!

Christina D.

5 von 5 Sterne

Wunderbar!

Es ist so wunderbar in der Schlossparkklinik anzukommen. Schon die frische Rose auf dem Schreibtisch plus die handgeschriebene Karte (ebenso beim Abschied). So etwas hatte ich noch nirgendwo erlebt. Dann das überwiegend freundliche bis herzliche Personal von der Küche bis zur Badeabteilung. Es war wieder rundum gelungen. Vom wunderbaren Essen ganz zu schweigen.
Ich möchte Ihnen beiden ausdrücken, dass ich sehr dankbar bin, dass ich Sie „gefunden” habe und ich schon für den Frühling den nächsten Aufenthalt plane.

M. Josefs

5 von 5 Sterne

Ausgezeichnet!

Gern erinnere ich mich an die Gespräche, die ich zu den Behandlungen mit den Dres. von Rosen
führen durfte. Auch die zahlreichen Empfehlungen und Erkenntnisse, die sie in ihren Vorträgen
vermittelten, habe ich gut in Erinnerung. Insbesondere ihren Ratschlag eines
Trainings im Kieser-Studio habe ich kontinuierlich umgesetzt. Erst letztens habe
ich wieder ein Kieser-Training absolviert und konnte weiter gute Fortschritte verzeichnen.

W. Gerstmann

5 von 5 Sterne

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Kontakt aufnehmen

Zu hoher Blutdruck: Die schleichende Gefahr für das Herz-Kreislauf-System

Das Robert-Koch-Institut weist darauf hin, dass rund ein Drittel aller Deutschen unter einem zu hohen Blutdruck leidet. Die Dunkelziffer könnte sogar noch höher liegen. Früher waren zu hohe Blutdruckwerte vor allem ein Problem, das ältere Menschen betraf, heute sinkt die Altersgrenze für die Diagnose stetig. Mögliche Ursachen für diese Entwicklung gibt es viele, jedoch werden diese leider in vielen schulmedizinischen Behandlungsansätzen nicht oder zu wenig beachtet. Stattdessen kommen vermehrt Medikamente wie etwa sogenannte Beta-Blocker zum Einsatz um den Blutdruck zu senken. Als kurzfristige Lösung kann dies im akuten Notfall angemessen sein, um beispielsweise Organschäden zu vermeiden. Langfristig sollten jedoch die Ursachen für den zu hohen Blutdruck geklärt werden, um den Bluthochdruck natürlich behandeln und die entsprechenden Werte dauerhaft senken zu können. Hierfür bieten alternative, naturmedizinische Methoden ganzheitliche Lösungen.

Was ist Bluthochdruck?

Hinter dem, was gemeinhin als Bluthochdruck bezeichnet wird, verbirgt sich medizinisch gesehen die sogenannte arterielle Hypertonie. Diese Erkrankung geht mit einem chronisch erhöhten Blutdruck im arteriellen Gefäßsystem einher. Die Bluthochdruck-Werte liegen dabei über Werten von 140 mmHg (systolisch) und 90 mmHg (diastolisch). Um von einem krankhaften Blutdruck zu sprechen, ist es entscheidend, dass die gemessenen Werte konstant erhöht sind und vorübergehende Ursachen ausgeschlossen werden können. So gibt es beispielsweise bestimmte Medikamente, die den Blutdruck nach der Einnahme kurzzeitig erhöhen können, ebenso werden nach körperlicher Anstrengung oft kurzzeitig erhöhte Werte gemessen.

Wer ist von Bluthochdruck betroffen?

Wie bereits erwähnt, leidet jeder dritte Deutsche inzwischen unter einem Blutdruck über den normalen Werten, wobei ältere Menschen besonders häufig erkrankt sind. Ab einem Alter von 70 Jahren steigt die statistische Wahrscheinlichkeit an Hypertonie zu erkranken massiv. So sind in der Altersgruppe von 70 bis 79 Jahren drei von vier Personen betroffen. Doch nicht nur in der zweiten Lebenshälfte wächst die Zahl der Menschen mit zu hohem Blutdruck. Auch junge Erwachsene und sogar Kinder weisen zunehmend häufiger zu hohe Werte auf. Laut Angaben der Deutschen Hochdruckliga e.V. sind bundesweit rund 700.000 Kinder von Hypertonie betroffen. Das zeigt, dass erhöhte Blutdruck-Werte mittlerweile ein gesamtgesellschaftliches Problem sind, das zunehmend alle Altersgruppen betrifft.

Warum sollte man Bluthochdruck behandeln?

Bluthochdruck-Patienten bemerken in den meisten Fällen keine spezifischen Hypertonie-Symptome. Das bedeutet, dass sie die Krankheit im Alltag oft gar nicht registrieren und entsprechend auch keine krankheitsbezogenen Einschränkungen wahrnehmen. Trotzdem ist es wichtig, einen chronisch erhöhten Blutdruck schnell und effektiv zu senken. Denn der hohe Druck kann verschiedenste Schäden verursachen. Besonders häufig betroffen sind:

  • Gehirn
  • Augen
  • Herz- und Blutgefäße
  • Nieren
  • Durch diese Organschädigungen ergeben sich bisweilen lebensbedrohliche Folgeerkrankungen. Dazu gehören:

  • Arteriosklerose, Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Sehstörungen
  • Nierenschwäche
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)
  • Hypertonie ist entsprechend alles andere als eine harmlose Krankheit. Sollten die Blutdruckwerte bereits erhöht sein, ist es daher entscheidend, diese möglichst schnell und langfristig zu senken, um die Belastungen für das Herz-Kreislauf-System so gering wie möglich zu halten.

    Wie entsteht Bluthochdruck?

    Obwohl Mediziner häufig von der essenziellen Hypertonie sprechen und hierzulande bereits Millionen Menschen erkrankt sind, sind die Bluthochdruck-Ursachen bislang noch erstaunlich wenig geklärt. Nur bei rund 5 bis 15 Prozent aller Patienten lassen sich die auffälligen Werte auf eine eindeutige Grunderkrankung zurückführen. In diesem Zusammenhang spricht man von einer sekundären Hypertonie. Mögliche Grunderkrankungen, die eine sekundäre Hypertonie auslösen können, sind:

  • Nierenerkrankungen
  • Gestörter Hormonhaushalt
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • Der deutlich größere Teil der Bluthochdruck-Patienten leidet jedoch an einer anderen Krankheitsform: der primären Hypertonie. Hierbei ist keine konkrete körperliche Ursache für den Bluthochdruck auszumachen, stattdessen existieren mehrere Bluthochdruck-Ursachen gleichzeitig. So können genetische Faktoren genauso als mögliche Ursachen identifiziert werden wie der Lebensstil. Neben Übergewicht und mangelnder Bewegung sind diesbezüglich insbesondere die folgenden Aspekte zu berücksichtigen:

  • Ernährung
  • Alkohol
  • Rauchen
  • Stress
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Niedriger Kaliumspiegel
  • In den meisten Fällen treffen mehrere Faktoren aufeinander und wirken gemeinsam blutdrucksteigernd. Deshalb ist auch eine ganzheitliche Bluthochdruck-Therapie meist sinnvoller als Einzelmaßnahmen, wie zum Beispiel die alleinige Behandlung mit blutdrucksenkenden Medikamenten.

    Wie kann man Bluthochdruck behandeln?

    Ein gesunder Lebensstil kann wie ein natürlicher Blutdrucksenker funktionieren. Trotzdem fokussiert sich die Schulmedizin meist auf eine medikamentöse Bluthochdruck-Behandlung. Zum Einsatz kommen Medikamente wie Diuretika, Beta-Blocker, ACE-Hemmer, AT1-Antagonisten oder auch Kalzium-Antagonisten. Ob ein Patient von seinem Arzt ACE-Hemmer oder Diuretika verschrieben bekommt, ist von der individuellen Krankheitsgeschichte abhängig. Bisweilen werden auch verschiedene Medikamente kombiniert (Kombinationstherapie), um eine größere Wirkung zu erzielen und hohen Blutdruck zu senken. Oft wird den Betroffenen zudem geraten regelmäßig Sport zu treiben, die Ernährung umzustellen sowie weniger Alkohol zu trinken und zu rauchen.

    Wie lässt sich Bluthochdruck natürlich senken?

    Eine medikamentöse Bluthochdruck-Behandlung mag positive Effekte auf den Blutdruck ausüben und diesen senken. An den Ursachen der Krankheit ändern die Medikamente jedoch nichts. Im Gegenteil: Wer einmal von seinem Arzt ACE-Hemmer oder andere Blutdrucksenker verschrieben bekommt, muss davon ausgehen, dass er diese Medikamente ein Leben lang einzunehmen hat. Wird mit den Präparaten ein optimaler Blutdruck generiert, so handelt es sich hierbei stets um ein “künstlich-chemisch” erzeugtes Gleichgewicht. Darüber hinaus bringen viele der Medikamente zahlreiche belastende Nebenwirkungen mit sich und können die Lebensqualität der Patienten zusätzlich einschränken.

    Wer seinen Blutdruck natürlich senken möchte, sollte sich entsprechend vor allem auf die Ursachen des chronisch gesteigerten Blutdrucks konzentrieren. Dabei spielen Bewegung sowie die richtige Ernährung eine vorrangige Rolle. Die Ernährung bei Bluthochdruck sollte möglichst salzarm sein und viel Kalium enthalten. Frisches Gemüse und Obst sowie Nüsse gelten als hervorragende Kalium-Lieferanten und können dafür sorgen, den entsprechenden Mineralstoffhaushalt auszugleichen. Darüber hinaus punktet eine clevere Bluthochdruck-Ernährung mit möglichst wenig tierischen Fetten und Proteinen. Diese können schließlich nicht nur die Blutfettwerte in die Höhe treiben, sondern überdies die Entstehung von Eiweißspeicherkrankheiten provozieren. Neben einer basischen Vollwertkost sind als Ergänzung bisweilen Nahrungsergänzungsmittel hilfreich.

    Stress wird zwar allgemein nicht als alleinige Ursache für einen auffälligen Blutdruck anerkannt, gilt jedoch als Faktor, der die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen begünstigt. Patienten, die ihren Blutdruck dauerhaft senken möchten, sollten sich also nicht nur auf ihre körperliche Fitness, gesunde Ernährung und einen ausgeglichenen Body-Mass-Index konzentrieren, sondern auch für mentales Gleichgewicht sorgen. Achtsamkeitsübungen, sanfte Sportarten wie Yoga und Gymnastik, aber auch Meditation können im Alltag für Entlastung sorgen. Darüber hinaus haben sich die Stress-Intervention sowie die Methode der psychosomatischen Energetik als hilfreich erweisen.

    Hoher Blutdruck: Symptome und Ursachen ganzheitlich behandeln

    Die meisten Menschen machen sich über ihren Blutdruck erst dann Gedanken, wenn sie die Diagnose Hypertonie erhalten. Patienten, die sich mit nebenwirkungsstarken Medikamenten nicht zusätzlich belasten wollen, sondern ihren Blutdruck lieber natürlich senken möchten, entdecken in unserer Praxis und Klinik einen alternativen Weg. Gemeinsam mit den Dres. von Rosen finden Sie die Gründe dafür, dass Ihr Blutdruck aus dem Lot geraten ist, und erhalten eine ganzheitliche Bluthochdruck-Behandlung, die auf Ihre Lebensgeschichte und Ihre Bedürfnisse angepasst ist. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin und rufen Sie uns an! Unsere Praxisräume und unsere Schlosspark Klinik sind von Fulda aus in rund 20 bis 30 Minuten gut zu erreichen und vom Rhein-Main-Gebiet ca. eine Stunde entfernt.