Dr. von Rosen: Migräne verhindern
Ihre Vorteile:
  • Erfolgreiche Linderung & Prävention von Migräne-Symptomen
  • Jahrzehntelange Erfahrung mit Migräne & Kopfschmerzen
  • Schulmedizinische & naturheilkundliche Behandlungen
  • Umfassende Analyse der Migräne-Trigger
  • Ambulante & stationäre Migräne-Therapien

MIGRÄNE-BEHANDLUNG BEI DR. VON ROSEN: INDIVIDUELL, MASSGESCHNEIDERT & GANZHEITLICH

Deutlich weniger Migräneanfälle, längere Abstände zwischen den einzelnen Migräneattacken und damit verbunden eine Steigerung der Lebensqualität: Soziale Rückzüge bei starker Migräne sind vermeidbar, denn zur Linderung und Vorbeugung eines Anfalls lassen sich zahlreiche Maßnahmen ergreifen. Gemeinsam mit Ihnen nehmen wir die Ursachen Ihrer Migräne unter die Lupe, lindern die Schwere der Symptome und beugen langfristig erneuten Migräneschüben vor. Wir behandeln schulmedizinisch und naturheilkundlich und bieten unseren Migränepatienten in der Schlosspark Klinik die Möglichkeit, ihre Kopfschmerzen auch gänzlich ohne Migräne-Tabletten und Triptane in den Griff zu bekommen. Bei den Migräne-Behandlungen selbst legen wir großen Wert auf individuelle und ganzheitliche Therapien, die auch das Patientenumfeld und den restlichen Körper als mögliche Migräne-Ursache miteinbeziehen. Schließlich lässt sich aus naturheilkundlicher Sicht jegliche Art von Schmerz auf eine mangelnde Nervenernährung zurückführen, die es zu erkennen und behandeln gilt.

Krankheitsbild: Kopfschmerz oder Migräne?

Im Gegensatz zum „einfachen“ Kopfschmerz weist eine typische Migräneattacke neben den Schmerzen viele weitere Symptome auf, die in unterschiedlicher Ausprägung auftreten und meist durch Bewegung und helles Licht verstärkt werden. Nicht umsonst verbringen viele Betroffene den Höhepunkt ihrer Attacke liegend in einem abgedunkelten Raum.

Mögliche Symptome einer Migräneattacke

  • Starker, stoßweise wiederkehrender Kopfschmerz
  • Störungen von Gleichgewicht und Sehfähigkeit (Migräne mit Aura)
  • Stimmungsschwankungen und Appetitlosigkeit
  • Empfindlichkeit gegenüber Lärm, Licht und Gerüchen
  • Kopfschmerzen in Verbindung mit Wetterumschwüngen
  • Lähmungserscheinungen in einzelnen Körperregionen
  • Zeitweilige neurologische Ausfälle
  • Übelkeit und Erbrechen in der Kopfschmerz-Phase

Vielfältige Ansätze in der Migräne-Behandlung

Craniosacral-Therapie
Manuelle neuromuskuläre Behandlungen in Kombination mit energetischen und faszialen Komponenten zur Muskulatur-Entspannung.
Mesotherapie
Haut-Injektion von Procain & minimal dosierten Homöopathika, Vitaminen, Entzündungshemmern, durchblutungsfördernden Mitteln zur Anregung von Mikrozirkulation und Immunsystem.
Psychosomatische Energetik (PSE)
Feinstoffliche Methode zur Ermittlung seelischer und energetischer Blockaden mit anschließender Behandlung durch komplex-homöopathische Mittel.
Psychologische Betreuung
Gesprächstherapie und psychologische Aufarbeitung belastender Lebenssituationen und Traumata.
Bio-Meditation nach Philippi
Steigerung der Selbsthilfe durch Entspannung und Aura-Harmonisierung, Verringerung von Stress und seelischem Druck.
Elektroneuraltherapie nach Croon
Messung des Hautwiderstands an rund 200 Akupunkturpunkten, Ausgleich energetischer Störungen durch eine schmerzlose Reizstrombehandlung.
Neuraltherapie nach Hunecke
Abbau chronischer Entzündungsherde durch Procain-Injektionen in die für die Migräne kausale Trigger-Region.
Magnetfeldtherapie
Förderung des Zellstoffwechsels, Beseitigung von Wundheilungsstörungen und Schmerzen durch magnetische Strahlung.

Darmsanierung durch Mayr Kur
 Anregung des Stoffwechsels und Entschlackung des Bindegewebes. Darüber hinaus Hinführung zu einer gesunden Lebensweise. >> mehr erfahren
Stimulation des Lymphsystems
Dauerbrause und Lymphdrainage zum Abtransport von Stoffwechselschlacken aus jeder einzelnen Körperzelle.
Analyse von Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
Resonanztest üblicher Nahrungsmittel im Hinblick auf Unverträglichkeiten und anschließende Ernährungsumstellung.

Akupunktur
Ausgleich von Energieüberschüssen (Schmerz) und Energiedefiziten (Erschöpfung). >> mehr erfahren
Medikamentöse Therapie
Medikamentöse Prophylaxe und Akut-Behandlung leichter, mittlerer und schwerer Migräne durch Triptane, insbesondere durch Naratriptan.
Sie haben Fragen zu unseren Therapien? Zum Kontakformular

Individuelle und gründliche Diagnose

Wie die meisten Erkrankungen erfordert auch die chronische Migräne eine individuelle Therapie; die alleinige Einnahme von Tabletten reicht in den meisten Fällen nicht aus. Unsere Ärzte ermitteln daher in einer umfangreichen Anamnese mögliche Migräne-Ursachen und entscheiden dann über die geeignete Migräne-Behandlung. So führen wir im Vorfeld einer Migräne-Behandlung bei allen Patienten eine Schlafplatztestung durch, denn bereits durch den Wechsel des Schlafplatzes sinken bei vielen Betroffenen Intensität und Häufigkeit der Migräneanfälle. Und das ist auch kein Wunder, schließlich schlafen 60 % aller Migränepatienten an einem gestörten Schlafplatz. Die Störfaktoren sind dabei völlig unterschiedlich und können sowohl durch vorhandene Wasseradern, Erdstrahlen, technische Strahlen oder Radioaktivität hervorgerufen werden.

Hilfreich für das Erstgespräch ist auch die Führung eines Schmerztagebuchs, eines sogenannten Migräne-Tagebuchs, das Auskunft über Häufigkeit, Dauer und Auslöser der Migräneattacken gibt und durch diese Angabe die Bestimmung der passenden Therapie erleichtert.

 

Migräne-Klinik & Migräne-Arzt

Unsere Patienten haben die Wahl zwischen einer ambulanten Migräne-Behandlung in der Praxis Dr. von Rosen oder einem stationären Aufenthalt in der Schlosspark Klinik. Bei akuten Migräne-Symptomen wie Kopfschmerzen und Übelkeit erhalten Sie schnell und kurzfristig einen Termin in unserer Praxis; im Fokus steht dabei die sofortige Linderung der Attacke durch die Einnahme eines geeigneten Medikaments. In der barocken Schlosspark Klinik dagegen liegt der Schwerpunkt eher auf der langfristigen Migräneprophylaxe und der Verringerung der Einnahme von Medikamenten. Unsere Ärzte besitzen sowohl eine schulmedizinische als auch eine naturheilkundliche Ausbildung und spielen perfekt auf der medizinischen Klaviatur.

Sie möchten weitere Informationen über unsere Klinik? Dann sprechen Sie uns an!
Zum Kontakformular

Migräne im Überblick

Rund 18 Millionen Menschen deutschlandweit sind von Migräne betroffen, darunter auch Kinder. Die Betroffenen leiden unter starken Einschränkungen in Alltag und Berufsleben, heftigen Kopfschmerzen und verringerter Lebensfreude. Hinzukommt, dass die Attacken meist dann auftreten, wenn der Patient sie überhaupt nicht brauchen kann, oft an mehreren Tagen im Monat. An den Migräne-freien Tagen leiden viele Betroffene zusätzlich an einem starken Spannungskopfschmerz. Dennoch ist es für Außenstehende häufig nur schwer nachvollziehbar, was ein Leben mit Migräne wirklich bedeutet. Bei uns erfahren Sie die wichtigsten Fakten über die „Volkskrankheit“ Migräne.

Was ist Migräne?

Die genauen Ursachen der Migräne sind noch unbekannt. Das Röntgenbild und die Blutwerte betroffener Patienten sind meist unauffällig, dennoch quälen sie häufig unerträgliche Schmerzen und viele weitere Beschwerden. Die Migräne-Auslöser selbst sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Grundsätzlich geht man jedoch von einer genetischen Veranlagung und einer Störung des Gehirnstoffwechsels mit fehlender Schmerzhemmung aus. Während die moderne Migräneforschung hauptsächlich zwischen Migräne mit Aura (klassische Migräne), Migräne ohne Aura (gewöhnliche Migräne), Augenmigräne, Vestibulärer Migräne und Besonderheiten wie dem migranösen Infarkt und Migralepsie unterscheidet, verfolgen wir von der Praxis Dr. von Rosen und der Schlosspark Klinik einen gänzlich anderen Ansatz. Wir differenzieren zwischen:

Urogenitalmigräne

Rund 25 % aller Migränepatienten leiden an Urogenitalmigräne oder auch menstrueller Migräne. Diese ist abhängig von der Periode, tritt daher hauptsächlich bei Frauen auf und verschwindet nach den Wechseljahren meistens gänzlich. Charakteristisch sind Schmerzen am hinteren Rand des Kopfes und in den Augen, eine hohe Lichtempfindlichkeit und Augenflimmern. Der dieser Art der Migräne zugeordnete Akupunkturmeridian „Blase“ zeigt im Kopfbereich die Hauptschmerzpunkte, die gelegentlich auch doppelseitig oder im Wechsel von links nach rechts oder umgekehrt in Erscheinung treten. Behandelt wird hauptsächlich der Niere-Blasenmeridian, beispielsweise durch ansteigende Fußbäder mit Fußreflexzonentherapie. Auch eine Darmbehandlung ist sehr empfehlenswert, da dieser fast immer eine Fehlregulation mit folgender Hormonstörung aufweist.

Magen-Darm-Migräne

Die Magen-Darm-Migräne oder auch abdominelle Migräne ist immer verbunden mit Übelkeit und ausgeprägten Nahrungsmittelunverträglichkeiten (bes. Weizen, Kuhmilch, Zucker und viele weitere Nahrungsmittel), häufig auch mit Schwindel und Erbrechen. Charakteristisch ist ein starker Schläfenkopfschmerz, der häufig zwischen rechter und linker Schläfe wechselt und selten doppelseitig auftritt. Augensymptome sind nicht oder nur wenig vertreten. Die Magen-Darm-Migräne tritt bei rund 25 % aller Migränepatienten auf und wird durch die Ungenauigkeit der üblichen Allergietests (Rast- und Pricktests) selten diagnostiziert. Eine genaue Diagnose ist nur möglich durch einen Bioresonanztest oder einen Bluttest. Bei dieser Migräneart spielt die Darmsanierung eine tragende Rolle. Daher empfiehlt sich auch die Durchführung einer Mayr Kur.

Urogenital- und Magen-Darm-Migräne

Dieser Migränetyp ist eine Mischform aus Urogenital und Magen-Darm-Migräne mit allen bereits geschilderten Symptomen und Charakteristika. Die Urogenital- und Magen-Darm-Migräne betrifft ca. 40 – 50 % aller Migränepatienten.

Lebermigräne

Die Lebermigräne tritt relativ selten auf, öfter auch bei Männern. Sie ist unabhängig von Hormonstörungen und hängt nur wenig mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zusammen. Der Kopfschmerz betrifft lediglich die rechte Schläfe, Übelkeit kommt nicht auf. Behandelt wird der Leber-Gallenmeridian.

Was hilft gegen Ihre Migräne?

Neben der richtigen Migräne-Therapie können auch Sie selbst durch einen gesunden Lebenswandel viel zur Migräneprävention beitragen. Dazu gehören Entspannungsmethoden wie Autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation, regelmäßige körperliche Betätigung, viel Schlaf und der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel. Gerne verhindern wir gemeinsam mit Ihnen weitere Migräneschübe und unterstützen Sie auf dem Weg in ein bewussteres Leben. Sprechen Sie uns an!